Bild zu PV / Solarthermie

PV / Solarthermie

Zielsetzung

Potenzialermittlung zum Ausbau von Photovoltaik und Solarthermie auf Dachflächen mit Ausarbeitung eines Solarkatasters

Methodik und Ergebnisse

Die Bestimmung der solarthermischen Potenziale zur Wärmeversorgung sowie die Potenziale der photovoltaischen Stromerzeugung (PV) auf Dachflächen ist gebäudescharf zu erstellen. Hierbei sind die Gegebenheiten (Dachfläche, Dachneigung) und mögliche Restriktionen vor Ort (Verschattung, Denkmalschutzaspekte etc.) zu berücksichtigen und zu dokumentieren.

Als Ergebnis ist ein gebäudescharfes Solarkataster auszuarbeiten und in einem GIS-System kartografisch aufzubereiten. Hierbei sind für jedes Gebäude die geeignete Dachfläche für Photovoltaiknutzung und Nutzung für Solarthermie anhand der auftreffenden Jahresglobalstrahlung auszuweisen. Das zu Grunde gelegte Kriterium für als „geeignet angesehene Dachfläche“ ist zu begründen und zu dokumentieren.

Darauf basierend ist der jährliche Ertrag der Strom- bzw. Wärmeproduktion (in kWh/a) für die als geeignet identifizierten Dachflächen gebäudescharf zu berechnen. Der Berechnungsweg ist zu dokumentieren.

Im nächsten Schritt gilt es ein Kriterium für die konkurrierende Nutzung von Solarthermie und Photovoltaik festzulegen. Hierdurch kann berechnet werden, welches Gesamtpotenzial für die Wärmeerzeugung und welches Gesamtpotenzial für die Stromproduktion zur Verfügung steht. Die Methodik ist mit der Kommune abzustimmen und zu dokumentieren.

Als Ergebnis ist für das gesamte Betrachtungsgebiet auszuweisen, welches Ausbaupotenzial für die solarthermische Wärmeerzeugung und welches Ausbaupotenzial für die Stromerzeugung durch Photovoltaik auf den geeigneten Dachflächen zur Verfügung steht. Das Ausbaupotenzial bildet hierbei die Differenz aus dem berechneten Gesamtpotenzial und dem bereits genutzten Potenzial (siehe Energiebilanz im Ist-Zustand).

Datengrundlage

Abzugebende Unterlagen

 

Praxisbeispiele

Beispiel eines gebäudescharfen Solarkatasters
[Energienutzungsplan Landkreis Berchtesgadener Land]

 

Zusammenfassung der Potenzialanalyse